Weshalb heißt unsere Seelsorgeeinheit "Lebendiges Wasser"?

Die Seelsorgeeinheit „Lebendiges Wasser“ besteht aus den Gemeinden Faurndau, Jebenhausen, Bezgenriet-Schopflenberg und Hattenhofen.

In Faurndau gab es früher einen Mineralbrunnen, der jedoch jetzt mit Leitungswasser gespeist wird, weil im Laufe der Zeit die Kalksteinschicht durch das Wasser ausgewaschen wurde und so schädliche Bakterien ins Quellwasser gelangten.

Im Göppinger Ortsteil Jebenhausen gibt es das über den Ort hinaus bekannte "Göppinger Mineralwasser"

Auch in Hattenhofen gibt es einen Mineralbrunnen (Bild links)

Die Bewegung des Wassers beim Fließen aus dem Brunnen legt die Verbindung zum Leben nahe. In der Bibel gibt es in den Texten von Johannes mehrfach den Hinweis auf das  besondere Leben, das uns Jesus mit dem Wasser gibt (die Texte stammen aus der Einheitsübersetzung).

Gespräch mit der Samariterin:
Johannes 4,10: "Jesus antwortete ihr: Wenn du wüsstest, worin die Gabe Gottes besteht und wer es ist, der zu dir sagt: Gib mir zu trinken!, dann hättest du ihn gebeten und er hätte dir lebendiges Wasser gegeben."

Beim Laubhüttenfest:
Johannes 7,37-38: "Am letzten Tag des Festes, dem großen Tag, stellte sich Jesus hin und rief: Wer Durst hat, komme zu mir und es trinke, wer an mich glaubt! Wie die Schrift sagt: Aus seinem Inneren werden Ströme von lebendigem Wasser fließen."

In der Offenbarung:
7,17: "Denn das Lamm in der Mitte vor dem Thron wird sie weiden und zu den Quellen führen, aus denen das Wasser des Lebens strömt, und Gott wird alle Tränen von ihren Augen abwischen."

21,6:  "Er sagte zu mir: Sie sind geschehen. Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. Wer durstig ist, den werde ich unentgeltlich aus der Quelle trinken lassen, aus der das Wasser des Lebens strömt."